Ernährung-Tipps in der Corona-Zeit für mehr Kraft, Wohlbefinden und ein stärkeres Immunsystem

goodginkgo blog

Teil 2: Allgemeine Prinzipien, gesunder Darm und gesunde Gefäße

Liebe Freunde der gesunden Ernährung,

im letzten Beitrag haben wir angefangen, die positiven Eigenschaften von Sirtfood und Intervallfasten hervorzuheben, um mehr natürliche Kraft  und ein stärkeres Immunsystem aufzubauen. Im Sirtfood befindet sich das sogenannte Sirtuin, ein Protein, welches diverse Körperfunktionen unterstützt wie Fettverbrennung, Muskelaufbau, Stressabbau etc… In Kombination mit kurzen Fastenperioden wird der Darm entlastet und gleichzeitig darauf trainiert, Stoffwechselvorgänge effizienter zu gestalten. Allgemein wird dadurch die Darmgesundheit gefördert.

Eine gesunde Darmaktivität steht bekanntlich im Zusammenhang mit einer großen Vielfalt an Darmbakterien (Eubiose), welche zum Mikrobiom des gesamten Körpers gehören, wozu auch die gesunde Mundflora und intakte Schleimhäute (Viren können sich dort schlechter anhaften) zählen. Dieses System bildet insgesamt einen Schutzschirm gegen von außen kommende Krankheitserreger und Schadstoffe, den es zu hegen und zu pflegen gilt bis ins hohe Alter.

Ein weiteres Schlauchsystem, welches es zu pflegen gilt, sind die Gefäße. Der Erhalt und die Pflege der Gefäßgesundheit sind wichtig, um möglichen entzündlichen Störungen der Mikrozirkulation durch den Corona-Virus entgegenzuwirken. Als einfachste nichtmedikamentöse Maßnahme gilt hier der Ausgleich des Säure-Basenhaushalts, wozu diejenigen Sirtfoods beitragen, welche besonders kaliumreich und basenbildend sind, weil darüber einem eher schädlichen Kochsalzüberschuss in der täglichen Ernährung effektiv entgegengewirkt werden kann.

Wir können alle diese Situation als Chance verstehen und dafür nutzen, unseren bisherigen Lebensstil zu überdenken und naturgemäß ganzheitlich zu verbessern,  um von unnatürlichen Methoden wegzukommen und unsere innere körperliche wie mentale Gesundheit und Widerstandskraft gegen Infektionskrankheiten nachhaltig zu verbessern. Nächste Woche kehren wir nochmal zurück zum Anfang und schauen uns das Sirtfood nochmal genauer an.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen