Allergien und Allergene: Zwei Präventionsmöglichkeiten

goodginkgo blog

Liebe Leser und Leserinnen,

in den letzten Beiträgen haben wir untersucht, was Allergien allgemein sind und was im Körper passiert, wenn eine Allergie ausgelöst wird. In dieser Woche schauen wir uns näher an, was die Ursachen von Allergieauslösungen tatsächlich sind. Daraus können wir Vorsorgeschritte ableiten.

Allergien sind so ähnlich wie ein Sonnenbrand. Beim Sonnenbrand kommt es auf die Intensität der Sonne an und ob man sich ausreichend geschützt hat, bevor die Sonne die empfindlichen Hautzonen durchdringt und Zerstörung anrichtet. Übertragen auf Allergien sind die Sonnenstrahlen -> die Allergene, der Schutz gegen die Sonne -> unsere unspezifischen Abwehrmechanismen gegen Fremdkörper, die Zerstörung der Haut -> die Sensibilisierung des Immunsystems gegenüber dem Fremdkörper.

Wie beim Sonnenbrand, lassen sich daraus schon mal 2 Präventionsmaßnahmen ableiten. 1. Unseren natürlichen Schutz verbessern: im Beitrag vom 05.06.2020 haben wir erläutert wie wichtig es ist, die Schleimhäute intakt zu halten. Diese bieten einen natürlichen Schutz gegen Erreger und Fremdstoffe. Idealerweise sollen diese Schleimhäute die Allergene abfangen und abtransportieren, bevor diese das Immunsystem erreichen und es in Alarmbereitschaft versetzen. Achten wir nicht auf diesen Schutz, steigert sich mit jedem Kontakt die Chance, dass das Immunsystem, das ansonsten harmlose Allergen als ernsthafte Bedrohung ansieht, und Allergiereaktionen auslöst.

Die zweite Präventionsmaßnahme ist die Reduzierung der Dosis, mit der wir in Kontakt mit dem Allergen kommen. Das wurde schon im letzten Beitrag erwähnt, um Symptome zu vermeiden, wenn man dafür schon eine Allergie entwickelt hat. In dem Kontext hier geht es um die vorsorgliche Vermeidung von Fremdstoffen, von dem man ganz genau weiß, dass diese oft Allergien auslösen (z.B. Farmerlunge). D.h. wenn Sie wissen, dass Sie in Ihrem (beruflichen) Umfeld oft mit einem bestimmten Fremdstoff in Kontakt kommen, vermeiden Sie ihn soweit es geht. Nicht alle Fremdstoffe lösen Allergien aus, aber man sollte davon ausgehen, dass Fremdstoffe, wenn sie nicht gerade Allergien auslösen, in anderen Hinsichten gesundheitsschädlich sein können.

Jeder Tag ist anders. Wir versuchen Ersteres zu erhöhen und Letzteres gering zu halten… um jene „Pechtage“ zu kompensieren, wo beides naturgemäß leichter in die andere Richtung läuft. 

Laisser un commentaire

Veuillez noter que les commentaires doivent être approuvés avant d'être publiés